Agia Galini ist ein wunderschöner Ort, ein Juwel, eine der schönsten Perlen an der Südküste Kretas. Das malerische und freundliche Hafenstädtchen ist gut per Bus, Taxi oder (Miet-)Wagen zu erreichen. Nur 1,5 Stunden von Heraklion oder zwei von Chania entfernt bietet Agia Galini kretische Gastfreundschaft, Kultur und Lebensart vor dem angenehmen Hintergrund einer entspannten Urlaubsatmosphäre. Eine hervorragende Auswahl an Unterkünften und ein breit gefächertes Angebot an Tavernen, Restaurants und Bars lassen Sie die Vielfalt des Mittelmeers erleben und Ihren Aufenthalt in vollen Zügen genießen. Ob ein entspannter Spaziergang in den wunderschönen Hügeln der Umgebung, eine herrliche Bootsfahrt durch die einsamen Buchten oder eine gesunde Fahrradtour - Agia Galini bietet zahlreiche Aktivitäten. Vielleicht möchten Sie sich auch lieber im Meer abkühlen und schwimmen oder in der azurblauen libyschen See Wassersport betreiben… Ja, das ist der Süden von Kreta!

Agia Galini

Das malerische Agia Galini

Das Dorf Agia Galini (Αγια Γαλήνη heißt übersetzt "Heiliger Frieden") liegt in einer umwerfend schönen Landschaft. Lassen Sie sich von seinen hohen Klippen, den mit einem Farbenmeer aus Bougainvillea-Blüten geschmückten Treppen (die auch mal sehr steil sein können) und dem Fluss Platis, der in das Meer fließt, vor dem Hintergrund der schneebedeckten Idi-Bergkette beeindrucken. Agia Galini ist ein charmantes Fischerdorf, das bis in die 1970er Jahre auch einen florierenden Holz- und Olivenölhandel sowie eine Seifenfabrik hatte. Heute lebt das Örtchen hauptsächlich von seinem Charme als Urlaubsziel. Die Häuser liegen an den Hängen verteilt und blicken auf den malerischen Hafen. In verschiedenen Höhlen entlang der Küste tanzen die Sonnenstrahlen voller Magie auf dem Meer…

Agia Galini ist ein sehr familienfreundlicher Ort und abgesehen von der einen Hauptstraße, die durch das Dorf führt, gibt es hier überhaupt keinen Autoverkehr. Und selbst auf der Hauptstraße herrscht kein Durchgangsverkehr, da sie nur zum Hafen führt und dort endet. Neben guten Restaurants und vielen gemütlichen Bars mit Terrassen hat Agia Galini alle Annehmlichkeiten wie Souvenirläden, Bekleidungsgeschäfte, Juweliergeschäfte, Supermärkte, Obsthändler, eine Wäscherei, ein Friseur, zwei Masseure, ein Fischhändler, Metzger, drei Autovermietungen, Reiseorganisation und zwei Geldautomaten zu bieten.
Jeden Sommer organisiert der Kulturverein von Agia Galini verschiedene Veranstaltungen, die an den Nationalfeiertagen am Hafen stattfinden, wie zum Beispiel das Fischerfest im Juni, Folkloretanz mit traditioneller Lyra-Musik im Juli und die großartigen griechischen Popmusikkonzerte rund um die zweite Augustwoche.

 

Phaistos
Palast von Phaistós

Der perfekte Ausgangspunkt, um die Südküste zu entdecken

Dank der zentralen Lage auf der Insel ist Agia Galini der perfekte Ausgangspunkt, um die Südküste der Insel mit ihrer Vielzahl von antiken Stätten, hübschen Dörfern, wundervollen Natur und reichen Kultur kennenzulernen. Nehmen wir zum Beispiel die bekannten antiken griechischen Stätten Phaestos (Festos), Agia Triada und Gortyn. In der Nähe können Sie eine Vielzahl von kleinen Orten entdecken, Vori zum Beispiel mit dem großartigen Kretischen Ethnologischen Museum oder Spili, bekannt für seine 25 Wasserspeier in der Form von Löwenköpfen auf dem Dorfplatz. Erwähnenswert sind auch die zahlreichen Klöster wie zum Beispiel Preveli, welches landschaftlich besonders eindrucksvoll gelegen ist, oder das Kloster Arkadi, eine festungsartige Anlage aus der venezianischen Zeit.

 

Agios Pavlos beach
Strand von Agios Pavlos

Strände in der Nähe

Der Strand von Agia Galini ist sehr angenehm und bietet Sand-und Kieselstrand, aber falls Sie die Gegend erkunden möchten, gibt es verschiedene wunderschöne Strände in der Nähe, die leicht mit dem Auto zu erreichen sind. 
Besuchen Sie unsere Fotogalerie, die aber natürlich nicht einen Besuch der wirklichen Orte und ihrer wirklichen Bewohner ersetzen kann. Sie werden beeindruckt sein. Besuchen Sie uns und erleben Sie alles aus erster Hand - Sie werden wiederkommen und Ihr Herz an diesen wunderschönen Ort verlieren.

Geschichte der Ortschaft

In der Zeit der Minoer (ca. 3650 v. Chr. — ca. 1450 v. Chr.) hieß der Ort Soulia beziehungsweise Soulina und war der Hafen der antiken Stadt Syvritos. Hier lag ein Tempel, der Artemis geweiht war. Im Jahr 441 n. Chr. baute die byzantinische Kaiserin Eudocia eine Kirche auf den Ruinen dieses Tempels. Sarazenische "Piraten" aus dem arabischen Raum zerstörten die Stadt im Jahr 640 n. Chr. Im fünfzehnten Jahrhundert wurde als Teil des Klosters Galini Christos eine neue Kirche gebaut, die im Jahr 1415 von dem italienischen Mönch Buondelmonti besucht wurde. Zwei Granitsäulen, Überreste dieser Geschichte, werden in der Dorfkirche aufbewahrt. Es wird gesagt, dass der Hafen während der venezianischen Zeit wieder florierte, und wenn dies auch nicht dokumentarisch belegt ist, so gibt es im oberen Teil des Dorfes doch ein charakteristisches weißes Haus im venezianischen Stil…

Ancient Agia Galini
Agia Galini ca. 1970

Erneute Besiedlung

Da Schiffe leicht in der flachen Bucht anlegen können, wurde die Ortschaft im neunzehnten Jahrhundert während des griechischen Unabhängigkeitskrieges gegen die Herrschaft der Osmanen für den Transport von Waffen und Munition genutzt.
Die neue Siedlung wurde 1884 von den Dorfbewohnern aus Melambes gegründet. Lagerhäuser und Hafen dienten dem Handel mit Olivenöl aus den fruchtbaren Böden der Region. Im Jahr 1890 lebten bereits zwanzig Personen - Olivenölbauern und -händler, Holzhändler und Fischer - dauerhaft in der Siedlung. Es gab eine Zollstation und einige wenige Häuser. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde eine Seifenfabrik errichtet, die allerdings in den 1970er Jahren wieder geschlossen wurde. In dieser Zeit fanden die Hippies, die die Höhlen von Matala verlassen mussten, ein neues Zuhause in Agia Galini und die Ortschaft wurde für den Tourismus erschlossen. Seit den 1980er Jahren ist Agia Galini ein beliebter und florierender Urlaubsort.

Eudocia
Empress Eudocia, Mozaïek ca. 540, Basilica von San Vitale, Ravenna Italien

Die Herkunft des Dorfnamens

Laut der Orthodoxen Kirche lebte die Heilige Galini (griechisch Agia Galini) im Korinth des 3. Jhd. v. Chr. und wurde dort gemartert. Ihr Ehrentag ist der 16. April. Der Name "Galini" wird jedoch in Griechenland selten genutzt. Wie kommt es also, dass dieses kretische Dorf einen so ungewöhnlichen Namen bekam? Hierzu gibt es verschiedene Theorien und alle basieren auf Legenden und Vermutungen. Sie geben uns vielleicht keine eindeutige Antwort, tragen aber etwas leicht Geheimnisvolles zum Charme dieser einzigartigen Ortschaft bei.

Nach der ersten Legende stammt der Name Agia Galini aus der Zeit der byzantinischen Kaiserin Eudocia. Zu Beginn der byzantinischen Zeit (rund 441 n. Chr.) geriet das Schiff von Eudocia (Athinais), der Gemahlin der Kaisers Thedosius II auf dem Weg ins afrikanische Exil (nachdem sie aufgrund des ungerechtfertigten Verdachts ihrer Untreue in Ungnade gefallen war) in einen Sturm im Golf von Messara. Sie betete die Jungfrau Maria um Hilfe an und nachdem sie den natürlichen Hafen von Soulia sicher erreicht hatte, legte sie ein Gelübde ab und stiftete eine Kirche zur Ehre der Jungfrau Maria. Die Kirche erhielt den Namen Αγια Γαλήνη (Friedvolle Mutter Gottes). Die heutige byzantinische Kirche der Mutter Gottes steht am Friedhof von Agia Galini, mit Blick auf den Strand. 

Eine andere Vermutung bezieht sich auf das Kloster Galinios Christos (Der friedvolle Christus), das zu Beginn der Christianisierung über dem Tempel der Artemis errichtet wurde und zum Namensgeber für das Dorf geworden sein soll.

Nach einer weiteren Theorie leitet sich der Name von "aei galini" ("immer Frieden") ab, da der Hafen stets ruhig und friedlich ist.
Quelle (zum Teil): www.explorecrete.com

Dädalus & Ikarus
Bild von Ikarus, Hairdressers against AIDS for L’ORÉAL by PLATINUM FMD, Brasilien

Der Mythos von Dädalus & Ikarus

Dädalus war der Architekt von König Minos und errichtete den Palast von Knossos, ein Labyrinth, in dem er seinen Sohn den Minotaurus verbarg, ein Monster mit dem Kopf eines Stieres und dem Körper eines Mannes, dem alle sieben Jahre vierzehn junge Athener geopfert wurden. Theseus kam aus Athen nach Kreta, um den Minotaurus zu töten und damit den Menschenopfern, die seine Stadt an Minos, den kretischen König bezahlen musste, ein Ende zu setzen. Ariadne, die Tochter von König Minos begegnete Theseus und verliebte sich in ihn. Sie bat Dädalus um seine Hilfe und darum, dass dieser den mutigen jungen Mann schützen solle. Dädalus riet Theseus, zu Beginn des Labyrinths einen Wollfaden zu spannen, um seinen Weg zurück zu finden. Theseus tötete den Minotaurus, fand seinen Weg aus dem Labyrinth und verließ Kreta gemeinsam mit Ariadne.

König Minos jedoch fand heraus, wer den beiden bei ihrer Flucht geholfen hatte, und ließ Dädalus und seinen Sohn Ikarus in einer Höhle in Soulia einsperren. Doch Dädalus hatte eine geniale Idee und konstruierte Flügel aus Federn und Wachs, mit denen die beiden in die Freiheit flogen. Dädalus warnte seinen Sohn, nicht zu tief zu fliegen, da die Feuchtigkeit des Meeres seine Flügel schwächen und das Fliegen erschweren würde. Er warnte ihn aber auch, nicht zu hoch zu fliegen, da die Sonne das Wachs der Flügel zum Schmelzen bringen werde. Der junge Ikarus jedoch war so überwältigt von der Freude des Fliegens, dass er die Warnung seines Vaters nicht beachtete und höher und höher zur Sonne flog… das Wachs in seinen Flügeln schmolz und er stürzte ins Meer und ertrank. Nachdem er seinen Sohn betrauert hatte, machte Dädalus sich auf den Weg nach Sizilien, wo er am Hofe des Königs Kokalos in dem Ort Kamikos Aufnahme fand. Ikarus wurde von den Gezeiten an einer Insel angespült, die keinen Namen trug. Herakles fand den Leichnam, erkannte ihn und begrub Ikarus an einer Stelle, die noch heute durch eine kleine felsige Landspitze in der Ägäis gekennzeichnet ist. Die Insel Ikaria und das sie umgebende Meer wurden nach dem gefallenen Ikarus benannt.

Der Mythos über die Gefangenschaft von Dädalus und Ikarus und ihre Flucht wurde mit dem Felsen am äußeren westlichen Teil des Hafens von Agia Galini in Verbindung gebracht. In den 1990er Jahren wurden Pläne zur Errichtung eines Parks mit einem Theater zu Ehren von Dädalus und Ikarus gemacht. Im Jahr 2004 wurde ihre Statue aufgestellt und das Theater wurde 2013 eröffnet.

Bilder und Tekst, Urheberrecht 2016, Robert de Booij

Agia Galini Theater

Ikaros und Daedalos Park & Theater